Globus Toolkit

Globus Toolkit (auch GT4 für Globus Toolkit Version 4) ist ein Framework einer Grid-Middleware, d.h. es besteht aus einer Reihe von Werkzeugen, auf deren Basis Grids und Grid-Applikationen erstellt werden können. Das Globus Toolkit implementiert eine Reihe von Standards, vor allem aber die Open Grid Service Architecture (OGSA).

GT4 ist modular aufgebaut, so dass die einzelnen Funktionalitäten möglichst unabhängig voneinander arbeiten und genutzt werden können. Seit der Version 4 des Globus Toolkit sind viele (aber noch nicht alle) Funktionalitäten als Web-Services konform zum dem Web-Service Resource Framework (WSRF) Standard realisiert. Die wichtigsten Elemente des Globus Toolkit sind:

  • GRAM (Grid Resource Allocation Management): der GRAM ermöglicht es Rechenaufträge (Compute-Jobs) zu lokalisieren, abzusenden, zu überwachen und abzubrechen, d.h. der GRAM stellt die grundlegende Funktionalität zur Verfügung, um Rechenaufträge auf entfernten Ressourcen zu steuern. Der GRAM enthält keinen Scheduler, stattdessen wird über den GRAM ein Batchsystem angesprochen.
  • MyProxy: erlaubt es Zertifikate zu speichern und abzufragen. Diese Komponente stellt Proxy-Zertifikate im Auftrag eines Anwenders aus. Aus Sicht der Anwender kann hiermit ein Single-Sign-On realisiert werden.
  • GridFTP ist eine Variante des FTP, die für Netze mit hohem Bandbreiten-Delay-Produkt optimiert ist.
  • RFT (Reliable File Transfer) implementiert einen zuverlässigen Dateitransfer auf der Basis von Grid-FTP. Mit RFT ist es z.B. möglich abgebrochene Dateiübertragungen wieder fortzusetzen.

Eine Übersicht über weitere Elemente des Globus Toolkits findet sich hier:

(http://dev.globus.org/wiki/Welcome)

Schulunginhalte zu Globus Toolkit

Klicken Sie bitte hier, um zu unseren Globus Toolkit-Schulungsinhalten und Übungssystemen zu gelangen.